Mehr Spass mit 1&1

Ach ja – 1&1 – ohne euch wäre es echt langweilig!

Wir erinnern uns…
Ich hatte mich für die VDSL Vorvermarktung registrieren lassen.
Mein alter DSL 16k Vertrag sollte unverändert weiterlaufen bis VDSL verfügbar ist.
Natürlich klappte das nicht.
Für mich wichtiger Bestandteil waren die 1000GB Onlinespeicher. Daraus wurden dann auf einmal 15GB.
Dabei sind laut Leistungsgebescreibung von 1&1 bei VDSL 100GB inklusive. Warum auf einmal 15GB – das weiss keiner!
Irgendwann dann mal eine plus von 100GB auf 115GB, wobei ich noch immer für 1000GB gezahlt habe.

Was folgte waren mehrere Einschreiben an 1&1, E-Mails und Telefonate.

Unteranderen auch eine Kündigung zum 2.4.2015 – Die ging im November 2014 raus.
Ende Dezember 2015 ein Telefonat mit dem BackOffice von 1&1, alter Vertrag lässt sich so nichtmehr herstellen, VDSL nicht verfügbar.
Eine Entschuldigung von 1&1 – Fehlanzeige!
Aber OK – 100€ Gutschrift auf die Rechnung.
Also dem zugestimmt und der BackOffice Mitarbeiterin mitgeteilt dass sie dann die Kündiung herausnehmen kann.
Wurde mir auch so bestätigt.

Tja… was jetzt kommt ist wohl klar…
Am 2.4.2015 um 20:07Uhr bekomme ich ein E-Mail, das meine Sonderkündigung entsprochen wurde – zum 2.4.2015, d.h. ab 24:00 Uhr ist Internet weg!

HURRA
Nun Internet wird noch ein paar Tage laufen, wohl bis Dienstag, dann klemmt die Telekom die Leitung ab.
Telefonnummern sind schon nicht mehr erreichbar.

Danke 1&1!

Da will einfach nur noch…

Spam Spam Spam – Lovely spam, wonderful spam

Hallo, mein half! I Furnierholz – Dating-Website und sah .
Du schien mir interessant, ein guter Mann und ich mochte lernen, dich nicht mehr. ich hoffe, dass du nicht gegen diesen.
erzahlen ein wenig uber mich.
Mein name Polina. Ich ein einfaches Madchen, mag Sport, Natur, Tiere. Gefallt mir Sehr einen Spaziergang auf der Natur. Wenn ich in dir, dann werde ich in der Hoffnung auf eine Antwort von dir
ich warte auf dein Brief. Schreibe mir schnell.
nach Ihren Brief Schreibe ich mehr uber mich. Ich warte auf deinen Ruckmeldung freuen.
VIELE Grube Polina!

Firefox – Adobe Erweiterungen entfernen

Die Erweiterungen von Adobe funktionieren schon lange nicht mehr mit Firefox.
In der Add-On übersicht tauchen sie dennoch auf, als deaktiviert.

Um sie auch dort endgültig zu entfernen ruft man „regedit“ auf und entfernet die passenden Einträge.
Je nach System liegen die an versch. Orten.


HKEY_CURRENT_USER\Software\Mozilla\Firefox\Extensions\
HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Mozilla\Firefox\Extensions\
HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Wow6432Node\Mozilla\Firefox\Extensions (Only on 64-bit versions of Windows)

Linux – E-Mail incl. Dateianhang auf der Konsole

Quick’n’Dirty
getestet auf Ubuntu Server 12.04.5 LTS

mutt ist ein E-Mail Client für die Konsole.
msmtp ist ein SMTP Client, d.h. es kümmert sich um den Mailversand.

apt-get install msmtp
apt-get install mutt

Die Datei .muttrc enthält Voreinstellungen, so wird eine Alternative für sendmail und ein Ansender festglegt.
Sonst würde mutt den eingeloggten Benutzer@Rechnernamen als Absender verwenden.
Auf lokalen Systemen geht das, will man aber Mails ins Internet senden, wird das so nichts.
mcedit ist übrigens der Editor des Midnight Commanders (apt-get install mc)

mcedit .muttrc
set sendmail="/usr/bin/msmtp"
set from=user@domain.de

Über die Datei .msmtprc werden Voreinstellungen für msmtprc festgelegt.
Z.b. der Ansender, der Benutzername, das Kennwort, E-Mail Server der zum Versenden benutzt werden soll, Port usw.

mcedit .msmtprc
defaults
tls on
tls_starttls on
tls_certcheck off
auth on
logfile /home/user/msmtprc.log
account default
host 127.0.0.1
from user@domain.de
user benutzername_fuer_user@domain.de
password bla_fasel
port 25


chmod 600 .msmtprc

Datei enthält Passwort für den E-Mail Account im Klartext, daher wird der Zugriff beschränkt!
Jetzt kann ganz einfach eine E-Mail incl. Anhang versendet werden.
Das geht auch wunderbar in Scripten, da in .muttrc und .msmtprc ja schon Benutzer, Server, Kennwort usw. festgelegt worden sind.

echo "Test Nachricht mit Anhang" | mutt -s "e-Mail mit Anhang" empfaenger@domain.de -a /pfad/zur/datei.tar.gz

Windows 7 Freigabe unter Linux mounten – Error 121

Da will man nur schnell ein rsync Backup der Winodwsfreigabe auf den Linux Backup Server anwerfen, und Ubuntu meint der Host wäre down oder sagt was von I/O error.

root@backup:~# mount -t cifs -o ro,credentials=/root/.core2duo.smb //192.168.0.251/Bla/ /core2duo/Bla/
mount error(121): Remote I/O error
Refer to the mount.cifs(8) manual page (e.g. man mount.cifs)

Da freunt man sich…
Beim letzten Backup vor 2 Wochen lief noch alles Problemlos…

Hier müssen mal wieder zwei Werte in Windows angepasst werden,

HKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Session Manager\Memory Management\LargeSystemCache

auf 1 setzen und

HKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\LanmanServer\Parameters\Size

auf 3 setzen.
danach über Dienste den Dienst „Server“ neu starten und die Freigabe kann gemountet werden.

Adobe InDesign Duplex drucken

Duplex drucken mit InDesign 5.5 kann einfach sein…
Wenn man weiss wie…
„Datei -> Drucken -> einrichten -> Papierformat wählen -> Durch Treiber definiert“
indesignLeider war bei mir dort A4 eingestellt und der Kyocera FS-1300D (ein Duplex Drucker) hat sich so geweigert Duplex zu drucken… Obwohl in den Drucker-Einstellungen Duplex angeklickt war. Ca. 140 Blatt Papier und nicht wenige Kippen waren nötig bis ich die Einstellung gefunden habe!
Ein Hoch auf die IT! Sie hilft uns dabei Probleme zu lösen, die wir ohne sie erst gar nicht hätten!

1&1 – Umstellung DSL auf VDSL – 2

Ach ja… 1&1…
Nachdem die Umstellung auf VDSL in Auftrag gegeben worden ist, ging ja alles recht schnell.
Schnell wurde eine Grundgebühr doppelt berechnet…
Schnell wurde mein Onlinespeicher von 1000GB auf 15GB gekürzt…
Schnell war 1&1 der Meinung bei mir kein VDSL mehr schalten zu können!
Super… da freut man sich.
Na gut, 1&1 hat ja gesagt man kann in dem Fall den Vertrag rückabwickeln und hat seinen alten Vertrag wieder.
Leider war das mal wieder nicht ernst gemeint.
1&1 sieht sich auch nach  mehrmaliger Nachfrage nicht in der Lage den alten Vertrag wiederherzustellen.
Anstatt 1000GB Speicher sollten es jetzt nur noch 100GB sein…
Nur blöd wenn man den Speicher auch nutzt… hier Backup vom Root-Server und da kommen schon ein paar GB zusammen.

Die Deutsche Telekom meinte übrigens bei mir wäre nicht nur VDSL 50 sondern VDSL 100 verfügbar.

Portierung ist schon beauftragt. Der 1&1 Vertrag ist gekündigt.

Aktuelle Windows 7 Setup DVDs erstellen

Es ist schon ein K(r)ampf mit Windows und den Updates…
Installiert man ein frisches Windows 7 werden danach über 110 Updates fällig.
Mit der WSUS Offline Update [1] kann man diese zwar herunterladen, muss sie nach dem Installieren aber immer wieder einspielen. Das dauert so seine Zeit.
Also doch lieber einmal etwas Zeit investieren und sich gleich eine neue Setup DVD erstellen die schon alle Updates enthält.

Dafür braucht es nicht viel.
-Eine VM Umgebung wie VirtualBox oder VMWare Workstation
-Eine Windows Setup DVD
-Das WAIK (Windows Automated Installation Kit) für Windows 7 [2]
-ca. 100GB freien Speicherplatz für die VMs

Als erstes installiert man sich eine VM für das WAIK.
Hier reicht es vollkommen nur Windows, das WAIK und die VMWare Tools zu installieren.
Ins Internet kommt diese VM nicht, daher verzichte ich auf das Installieren der Windows Updates.

Der Einfachhalt halber wird jetzt für jede Windows Version die auf die DVD soll eine eigene VM erstellt.
Hier wird erstmal NUR Windows 7 installiert – ABER ACHTUNG – sobald das Setup fast fertig ist und einen Benutzer einrichten will, wird das Setup mit der Tastenkombination STRG+Shift+F3 angehalten.
dvd_win7_64_ultimate_plus-2014-11-22-22-05-34Hier dann STRG+ALT+F3 drücken

Die VM bootet jetzt neu und der Windows Desktop erscheint, man ist automatisch als Administrator angemeldet.

Es wird noch ein Programm gestartet welches die Windows Installation fortsetzen kann (Systemvorbereitungsprogramm ). Dies kann bis man fertig ist, per X beendet werden, NICHT auf OK klicken.
dvd_win7_64_ultimate_plus-2014-11-22-22-07-55

Jetzt werden alle verfügbaren Windows Updates eingespielt.
In meinem Fall erst mit einem WSUS Offline ISO und danach per Windows Online Update.
Startet man die VM neu erscheint wieder das Programm zum Abschliessen der Beispielinstallation.
Bis man mit dem Anpassen der Installation fertig ist, kann es immer wieder per X beendet werden.
Es können auch noch zusätzliche Programme installiert werden.
In meinen Fall sind z.B. die Virtual C++ Runtimes, das MS Camera RAW Update, Silverlight und Direct X 9.0c Runtime.

Jetzt ist Äufräumen der Beispielinstallation angesagt.
TEMP Ordner löschen, Software-Distribution Ordner usw.

Erst jetzt wird mit dem Systemvorbereitungsprogramm die Installation zum installieren vorgereitet.
dvd_win7_64_ultimate_plus-2014-11-22-22-07-52
Dafür beim Systemvorbereitungsprogramm den Harken bei „Verallgemeinern“ stetzen und das Programm nach dem Abschluss beenden lassen.
Jetzt kann man die VM herrunterfahren.
Wer mag kann jetzt noch eine zweite, dritte oder vierte VM bzw. Windows Installation erstellen.
Hierfür am besten wieder eine eigene VM erstellen und Updates einspielen.
Diese Basis Installationen müssen jetzt noch in eine eigene DVD gepackt werden.

Dafür wieder die erste VM booten, wo das WAIK installiert worden ist.
Die Festplatten der Beispiel Installationen können unter VMWare Workstationen im laufenden Betrieb in der WAIK-Windows „gemountet“ werden.
Auf Laufwerk C: liegt hier als Beispiel das WAIK Windows, unter Laufwerk D: das Windows welches auf die Setup DVD soll.

Zuerst kopiert man sich den Inhalt der orginalen Windows Setup DVD nach z.b. c:\dvd.
Im Ornder c:\dvd\sources kann die Datei install.wim gelöscht werden.
Install.wim erhält das Image des Windows welches vom Setup später installiert werden soll. Das wollen wir ja durch unser eigenes Windows mit Updates ersetzen.
Im WAIK Windows startet man jetzt „Eingabeaufforderung für Bereitstellungstools“ und kann das Windows der Beispielinstallation auf Laufwerk D: in eine eigenen install.wim verpacken.
Der Befehlszeilenaufruf dafür ist:
imagex /flags „Professional“ /capture d:\ c:\install.wim „Win7 SP1 Professional 32-Bit“ „Windows 7 Professional SP 1 32-Bit mit Updates bis 2014-11-22“
Hiermit wird eine Windows 7 Professional Setup DVD erstellt.

Mögliche Versionen sind:
Starter
HomeBasic
HomePremium
Professional
Ultimate
Enterprise

Die Beschreibungen für „Win7 SP1 Professional 32-Bit“ & „Windows 7 Professional SP 1 32-Bit mit Updates bis 2014-11-22“ können frei gewählt werden.

Die install.wim kopiert man jetzt nach c:\dvd\sources und kann aus dem Ordner c:\dvd eine neue Setup DVD als ISO erstellen lassen.
Der Befehl dazu, wieder über „Eingabeaufforderung für Bereitstellungstools“ lautet z.B.:
oscdimg /b“c:\dvd\boot\etfsboot.com“ /h /lWin7SP1 /u2 /o c:\dvd c:\Win7_SP1_32.iso
Die Bezeichnung hinter /l (kleines L) hier Win7SP1 und für das ISO können frei gewählt werden. L steht für das Label der DVD.

Will man jetzt z.B. noch eine zweite Installation in die DVD aufnehmen wird die passende Platte der Beispielinstallation in die WAIK VM gemountet und die Installation muss in die vorhande install.wim eingebaut werden.
Hierfür lässt man die install.wim z.b. erstmal in C:\ liegen, der Aufruf zum Einspielen einer Windows Version, hier Ultimate, wäre dann:
imagex /flags „Ultimate“ /append d:\ c:\install.wim „Win7 SP1 Ultimate 32-Bit“ „Windows 7 Ultimate SP 1 32-Bit mit Updates bis 2014-11-21“
Hier wird /append anstatt /capture benutzt.

Es wäre auch möglich 32-Bit und 64-Bit Installationen auf eine DVD zu packen.
Davon rate ich aber ab. Mit der Wiederherstellungskonsole die auf der 32-Bit Setup DVD ist, könnte man später kein 64-Bit Windows reparieren und ein 64-Bit Setup würde nicht von einem 32-Bit Rechner booten… aber wer hat heute noch einen nur 32-Bit Rechner? Ich erstelle nur die 64-Bit Version, die 32-Bit habe ich nur zum Testen der Installation per VM erstellt.

Hat man das zweite, dritte oder sogar vierte Windows in die install.wim eingebaut, wird die install.wim in den Order c:\dvd\source verschoben und die Setup DVD kann erstellt werden.

Beim Hinzufügen von zusätzlichen Installationen in eine vorhande install.wim geht imagex.exe übrigens recht platzsparend vor.
Anstatt jede Datei von z.B. 3 Installationen (HomePremium, Professional und Ultimate) extra zu speichern, werden die doppelten oder dreifachen Dateien im WIM Image verlinkt und belegen so nur einmal Platz.
Denoch wird eine neue Setup DVD recht gross, durch die ganzen zusätzlichen Updates und Runtimes.
Sollte hier ein DVD-Rohlig mit 4.4GB nicht mehr ausreichen, kann man die ISO problemlos auf einen 8 oder 16GB USB Stick übertragen und Windows von da aus installieren – das geht auch schneller als von DVD.

Noch ein Wort zur Grösse der erstellen ISOs:
Eine ISO mit den 32-Bit Versionen von Windows 7 Professional und Ultimate, mit allen .NET Runtimes und Visual C++ Runtimes, Dirext X 9.0c, MS Camera RAW und allen Online Updates bis Ende November 2014 ist ca. 4.2 GB gross. Passt also gerade noch so auf einen Single Player DVD+/-R, aber vom USB 2.0 Stick ist die Installation eh schneller. Man sollte nur keinen USB 3.0 Stick am USB 3.0 Port oder USB 2.0 am USB 3.0 Port auf neueren Mainboards benutzen, da Windows 7 Out-of-the-Box noch kein USB 3.0 kann. Hierzu müssten noch extra Treiber in das boot.wim eingebaut werden, welches vom Windows Setup benutzt wird. Da es aber keine allgemein gültigen USB 3.0 Treiber für Windows 7 gibt, installiert man am besten per USB 2.0 Port.

Sollte beim Installieren von einer DVD/ISO die mehr als eine Windows Version enthält keine Abfrage kommen, welche Version instlaliert werden soll – z.B. Professional oder Ultimate – dann muss man noch die Datei ei.cfg im Ordner c:\dvd\sources löschen. In dieser Datei werden Voreinstellungen getroffen, welche Windows Version installiert werden soll. Ist sie nicht vorhanden, und es sind mehrere Windows Versionen auf einer DVD fragt das Setup Programm welche Version installiert werden soll.

[1] WSUS Offline Update – http://www.wsusoffline.net/
[2] WAIK für Windows 7 – http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=5753